Rauhnächte

Eingetragen bei: Überblick | 0

Die Bedeutung der 12 Rauhnächte und wie Du sie nutzen kannst!

In diesen zwölf Nächten spiegelt sich das ganze kommende Jahr wieder. Sie verstehen sich sozusagen als Jahresvorschau.

Die Energien in dieser Zeit sind weniger verdichtet und daher für das Manifestieren von Wünschen optimal geeignet. Deshalb sagt man auch die Tore der Ahnenwelt sind geöffnet. Engel, Licht- und hilfreiche Geistwesen lassen sich in dieser Zeit besonders gut für Wünsche erreichen. Zudem eignen sich diese Tage besonders für Zukunftsdeutungen und Räuchern der Wohnung/des Hauses.

Du kannst die Rauhnächte nutzen um

  • ungeklärte Dinge zu bereinigen
  • Ordnung schaffen
  • Belastendes loslassen
  • Dich bei lieben Menschen bedanken, die dich durch dein Jahr begleitet haben
  • Danke sagen für all das Schöne das Du empfangen durftest

Die Rauhnächte beginnen in der Nacht vom 24. auf den 25.12.

Hier ein kleiner Einblick in die Bedeutung der einzelnen Rauhnächte für das Jahr.

  1. Rauhnacht steht für den Jänner und für die Basis, unsere Wurzeln
  2. Rauhnacht steht für den Februar und deine innere Stimme, die Führung. Was unterstützt dich, was stärkt dich, was hilft dir weiter auf deinen Weg, was möchte gelöst werden?
  3. Rauhnacht steht für den März und für dein Herz und deine Gefühle, was braucht dein Herz um zu Leuchten. Was schenkt dir Glück und Erfüllung?
  4. Rauhnacht für den April und für die Auflösung und Transformation, Heilungs-und Beziehungsrituale, Lösen von Altem und Blockaden.
  5. Rauhnacht steht für den Mai und und die Freundschaft, sowie um das Klären und Verzeihen.
  6. Rauhnacht steht für den Monat Juni und das Loslassen.
  7. Rauhnacht steht für den Juli und die Klarheit. Wir bereiten unsere nächsten Schritte für das Neue vor. Gut geeignet für die Vorbereitung von Wunschritualen. Rückschau,Innehalten, Vorausschau.
  8. Rauhnacht steht für den August und die neue Kraft, neue Stärke. Wir umarmen alles Neue und öffnen unser Herz. Sehr gut geeignet für Glücksrituale.
  9. Rauhnacht steht für den September und das Annehmen des Neuen. Sich hingeben.
  10. Rauhnacht steht für den Oktober und für die Kreativität. Was darf sich im neuen Jahr noch mehr entfalten und wachsen.
  11. Rauhnacht steht für den November, sowie für das Loslassen, Hellsichtigkeit und Mystik.
  12. Rauhnacht steht für den Dezember und für die Reinigung. Auch geht es um das Stärken der Weiblichkeit und der Yin-Energien. Achte auf Visionen und neue Wege.

Weitere Rituale:

Mach dir in dieser Zeit ein Visionboard, ein kreatives Bild von deinem neuen Jahr und lade es bewusst täglich mit Freude und Liebe auf.

Traumtagebuch
Du kannst ein Traumtagebuch führen und bewusst deine Träume für das kommende Jahr notieren.

Ein Licht für Deine Herzenswünsche

Nimm dir Zeit und entzünde täglich ein Licht für deine Wünsche. Oder besinne dich der besonderen Qualität dieses Tages.

Wunschzettel

Schreibe stellvertretend für jeden Monat einen kleinen Zettel mit deinem Wunsch und lege ihn in ein Glas oder eine Schachtel. Dann ziehe jeden Abend während der Rauhnächte einen Zettel und verbrenne ihn. Falls Du einen Tag vergißt und dir ein Zettel bzw. Wunsch übrigbleibt, bedeutet dies, dass Du dich im neuen Jahr besonders mit diesem Thema und der Erfüllung widmen kannst, alle anderen Wünsche werden vom Universum erfüllt.

Ich wünsche Euch viel Freude und Segen für diese besondere Zeit,
Daniela

 

Diesen Artikel kannst du hier teilen